Futterhäuschen-besucher - Grünfink

Bild von der Webcam eingefangen von Biker, LK-Forum
Fotos Arne Ader
Übersetzung ins Englische: Liis
Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Felis silvestris
 
Alle regelmäßigen Kamerazuschauer kennen den Grünfink, der versucht alle kleineren Vögel zu vertreiben und zur gleichen Zeit zu fressen. Aber er muss weichen, wenn größere Vögel, wie Eichelhäher, Specht, Krähe, Dohle oder Taube ankommen. 
 

Grünfink; Grünling        Rohevint        Carduelis chloris  

 
Am Morgen kommen die Grünfinken am Futterhäuschen an, um dort herumzulungern. Sie schmausen sofort Sonnenblumenkerne, die sie im Schnabel drehen, um den Kern von der Schale zu trennen. Der starke Schnabel der Grünfinken ist wie dafür gemacht. Wir sehen Grünfinken niemals auf den Fettbällen oder Speckstücken.
 
In einer größeren Gruppe kleiner Vögel ist ihr Verhalten streitsüchtig, aber sie behandeln ihre eigenen Weibchen für gewöhnlich höflich - die Damen haben Vorrang, sogar in der Futterhäuschenwarteschlange. Wenn größere Vögel ankommen, oder eine stimmgewaltige Meute Feldsperlinge, lässt die Wichtigtuerei der Grünfinken nach: sie warten widerspruchslos in einem Strauch bis sie an der Reihe sind, und schnappen dann schnell einen Samen. Meisen verhalten sich ähnlich, wenn Grünfinken dominieren. 
 
Grünfink
 
Ein leuchtend gelbes Flügelband erregt die Aufmerksamkeit beim ersten Blick auf einen Grünfink. Das Gefieder des Weibchens scheint stumpfer, mit brauen Streifen und der Flügelstreifen, die Charakteristik der Art, ist schmäler. Das Gefieder des Männchens scheint leuchtender und ein wenig "papageienhaft". Die Iris ist dunkelbraun, der breite Schnabel ein wenig dunkler an der Spitze und auf ihm können wir rosa, wie auch gelbe Farbtöne feststellen. Die Beine der Grünfinken sind rosa.
 
Der Schwanz des Grünfinks sollte auch zur Kenntnis genommen werden - die Ränder der Schwänze der Männchen haben leuchtend gelbe Bänder, aber auf den Schwänzen von Weibchen und den letztjährigen Jungvögeln sind die Bänder fast nicht sichtbar. Die Charakteristiken können auf Arnes Fotos verglichen werden.
 
Sie sind nicht kleiner als Feldsperlinge, eher ein wenig größer: Länge 15 Zentimeter, Gewicht um 30 Gramm.
 
Grünfink
 
Im Winter bewegen sie sich in Gruppen; wenn die Gruppe groß ist, dann verhalten sie sich recht unverschämt anderen Vögeln gegenüber, am Futterhäuschen, wie auch am Boden. Die Winterzahl wird auf ein paar hunderttausend Vögel geschätzt.
 
Sehen Sie Beobachtungen von Grünfinken: LINK


 

EST EN DE ES RU  FORUM

       

Der Tag im Bild

Nachrichtenarchive