Vogelbeobachters Tagebuch — 1.5.12

Vogelbeobachter: Margus Otslinnuvaatleja.ee
Übersetzung ins Englische: Liis
Vom Englischen ins Deutsche: Leonia
 
Nach der Walpurgisnacht blieb mir nur eine Stunde Schlaf, bis die erste Nachricht von Rariliin eintraf – in Pärnumaa in Kabli war erneut eine Steppenweihe (Circus macrourus) auf dem Durchzug. Da überfliegende Vögel keine Punkte bringen, schlief ich friedlich weiter. Eine Stunde später kam eine weitere Nachricht – in Läänemaa in Keemu hielt sich eine Schneegans (dunkle Morphe, Anser caerulescens) auf. Da der Vogel mit Nonnen-(Weißwangen-)gänsen (Branta leucopsis) vergesellschaftet ist, die sich mindestens noch eine weitere Woche in der Gegend aufhalten werden, so dass es auch später möglich sein würde, damit zu punkten, schlief ich auch jetzt friedlich weiter.
 
Hybride zwischen Schnee- und Nonnen-(Weißwangen-)gans. Der Vogel ähnelt der dunklen Morphe, aber eine Schneegans sollte einen roten Schnabel haben und auch die dunklere Brustfarbe deutet auf eine Nonnengans (1.5.2012 Matsalu; Foto: Tapio Kostet)
 
Am Nachmittag stand ich schließlich auf und machte mich entschlossen auf eine längere Fahrt nach West-Estland. Ich erreichte das Herrenhaus Matsalu am Abend und zu meiner Überraschung fand ich die Schneegans sofort, die am Morgen auf dem benachbarten Dorfgebiet gesehen worden war. Aber – augenblicklich war klar, dass dieser Vogel keine richtige Schneegans war. Es sah weitgehend wie eine dunkle (blaue) Schneegansmorphe aus, aber der Schnabel des Vogels war schwarz (sollte aber rot sein) und im Brustgefieder zeigt sich auch eine dunklere Farbe. Alles klar, dieses Geschöpf war eine Art von Hybride, offenbar eine Kreuzung aus Schnee- und Nonnengans. Notiert, um alles festzuhalten, aber mit Hybriden kann man keine Punkte erzielen. Aber die Bestimmung einer bestimmten Art wurde wieder etwas intensiviert.


 

EST EN DE ES RU  FORUM

       

Die Woche im Bild

Nachrichtenarchive