Die Braunbären am Alutaguse-Beobachtungsplatz

Text Bert Rähni, 360 Kraadi
Übersetzung ins Englische: Liis
Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Felis silvestris
 
Nach einem bärenarmen Mai wurden die Dinge an der Beobachtungshütte in Alutaguse und der Kameraansicht wieder spannend. Während der letzten Woche waren jeden Abend Bären vor Ort, manchmal mehrere unterschiedliche Individuen.

In letzter Zeit wurde der Beobachtungsplatz am öftesten von einem Paar besucht

 
 
... und einem offensichtlich jungen Honig-Liebhaber.
 

Gegen Ende Mai hat ein 1,5 Jahre altes Bärenjunges ein paar Mal die Umgebung der Hütte besucht, aber es scheint, dass keine Aufnahmen von ihm gemacht wurden. Im zeitigen Frühling hat sich ein großes Weibchen oder junges Männchen am Mais gütlich getan.

Zusätzlich ist es uns gelungen, ein junges Männchen, offensichtlich auf dem Durchzug, zu sehen. Er verhielt sich scheu und blieb nicht lange am Beobachtungsplatz.


 
Und glücklicherweise haben sich unsere Befürchtungen um Sven als grundlos erwiesen. Er selbst ist nicht in Sicht der Kamera erschienen, aber er ist dort. Triin hat ihn am Abend des 4. Juni gesehen, als englische Naturliebhaber in der Hütte waren. Einige Zeit nachdem das Brautpaar aus dem Blickfeld verschwunden war, tauchte ein "Berg" in den Büschen auf. Sven ging über das Gelände, zeigte aber kein Interesse am Futter und war beschäftigt, das Revier zu markieren. Er rieb sich gegen Bäume und verbreitete seine Duftmarke. Warum Sven nicht in der Kameraansicht erschien, können wir nur vermuten. Vielleicht hat er einen Seehund beiseite gezogen und frisst friedlich etwas weiter weg.
Das Verhalten der anderen Bären deutet ebenfalls die Anwesenheit von jemandem gefährlichen an. Sie schauen immer wieder Richtung Unterholz und wittern. Gestern hat zum Beispiel Looduskalender-Forumsmitglied Fleur einen Augenblick aufgenommen, als ein junger Bär plötzlich in Panik floh.
 
Leider bricht Fleurs Aufnahme ein wenig zu früh ab, und die Tatsache, dass eine Minute später ein weiterer Bär ihn verfolgte, wurde nicht aufgezeichnet. Er stürmte mit großer Geschwindigkeit durch das Unterholz etwas weiter entfernt und war nur für einen Moment zu sehen. War der Verfolger Sven? Vielleicht, aber unglücklicherweise wird die ganze Wahrheit unbekannt bleiben.
So funktionieren die Dinge der Natur, man weiß nie, wann ist der richtige Moment um aufzunehmen und wann aufzuhören. Ich hatte meine Aufnahme bereits mehrere Minuten vor Fleur beendet und hatte nur beobachtet, wie der junge Bär schmatze und Mais fraß. Die plötzliche Flucht und Verfolgung war in dem Moment durch nichts vorhersehbar. Aber der Verfolger wurde von Triin (im Looduskalender-Forum als Mannike bekannt) und den Eltern von Forumsmitglied Manu bemerkt.
So wurden nach meiner Zählung in diesem Jahr ungefähr 6-7 verschiedene Bären um die Hütte herum gesehen. Wir sehen den weiteren Entwicklungen mit großem Interesse entgegen.
Sie können über das Treiben der Bären im späten Frühjahr in den früheren Blogs über Braunbären im Mai und Juni pruunkaru mais und pruunkaru juunis lesen.


 

EST EN DE ES RU  FORUM

       

Die Woche im Bild

Nachrichtenarchive