Kalendarischer Sommer begann um 02.09 Uhr

Foto: Arne Ader
Übersetzung ins Englische: Liis
Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Brit
 
Nacht am Meer
 
Die Sommersonnenwende ist auf der nördlichen Halbkugel immer am 20. Juni oder am 21. Juni wenn die Sonne anscheinend „Stillstand“ hat: die Erdachse hat dann eine maximale Neigung zur Sonne und der Moment kann genau berechnet werden – in diesem Jahr auf 02:09 Uhr am 21. Juni.
 
Für die alten Esten  war der Tag der Sonnenwende oder „Leedo Tag“, zusammen mit dem Sonnwendfeuer,  sehr wichtig. Der Name  ”Jaanipäev”,  (St) Johanni s und seine Feiern wurden langsam angenommen  und das nur durch Zwang nach der Ankunft der Kreuzfahrer in Livland. In seinen „Liwonian Chroniken“ notiert Balthasar Russow für das Jahr 1578 den estnischen Brauch den Leedo Tag zu feiern, indem sie Feuer schürten anstatt am Johannistag zur Kirche zu gehen
 
In der Natur beginnt der Sommer anders als im Kalender, Die Zeichen der Ankunft des Sommers sind Apfelbäume, die ihre Blütezeit beendet haben und der Roggen, der zu blühen beginnt und die Ankunft der Mauersegler, die die wirklich warmen Nächte mit sich bringen – nicht die Ankunft der Schwalben. Das ist um den 20. Mai der Fall, jedoch früher im Süden Estlands. Der Hochsommer kommt mit der Blüte der Linden (in Stadtparks gibt es stattdessen die Sommerlinde; sie wurde nach Estland importiert und blüht etwas früher), wenn die Durchschnittstemperaturen von Tag und Nacht mehr als 15°C betragen.
 
Eine glückliche Sonnwendfeier für alle!
 
Mehr darüber gibt es hier zu lesen (auf Estnisch):


 

EST EN DE ES RU  FORUM

       

Die Woche im Bild

Nachrichtenarchive