Vogelbeobachters Tagebuch — Zusammenfassung Juni

Vogelbeobachter: Margus Otslinnuvaatleja.ee
Foto: Arne Ader
Übersetzung ins Englische: Liis
Vom Englischen ins Deutsche: Leonia
 
Auwiesen von Ropka am Fluss Suur-Emajõgi
 
Verglichen mit den besten Zugmonaten April und Mai war ich eher weniger unterwegs auf Tour. Nur die Vögel auf den Feuchtwiesen von Ropka-Ihaste und dem Aardla-Polder nahe Tartu wurden genauer untersucht, weil in diesem Jahr dort ein wichtiges Monitoring-Projekt läuft. Im Juni war ich auch auf meiner Zählungstour in Setomaa, wo ich den Buschspötter (Iduna caligata) als „obligatorische“ Art notieren konnte. Der Suchtrip nach Blauracken (Coracias garrulus) in Valgamaa brachte leider kein Ergebnis, und es scheint so, als ob diese Art bei uns als Brutvogel verschwunden sei. Einmal landete ich auch in den Wälder Virumaas, wobei die gesuchte Art der Bartkauz (Strix nebulosa) war, aber bislang ist mir dieses Wesen noch nicht begegnet. Während des Monats ging ich nur auf eine größere Twitcher-Tour – am 6. Juni gelang es mir, einen Rotmilan (Milvus milvus) bei Sõrve säär in Saaremaa festzuhalten. Und das war das Ergebnis meiner Juni-Touren. Im Juni habe ich nur 93 Beobachtungsstunden zusammen bekommen (vom Jahresbeginn an insgesamt 1015), an Fahrkilometern 2511 (vom Jahresbeginn an insgesamt 27340) und an Fußtouren im Juni waren es 66 (vom Jahresbeginn an insgesamt 621). Im Juli findet bereits wesentlich mehr an Vogelzug statt und ich werde dann sicherlich mehr herumkommen. 
 
Nur 4 Arten wurden meiner Jahresartenliste im Juni hinzugefügt, aber die geringe Anzahl der Ergänzungen war keine Überraschung, weil ich von den „sicheren“ Arten nur den  Sanderling (Calidris alba) noch nicht gesehen habe. Alle anderen denkbaren Arten sind Seltenheiten und die zu finden ist ziemlich harte Arbeit. Insgesamt hat meine 2012er Jahresliste am Ende Juni den Stand von 264 Vogelarten.


 

EST EN DE ES RU  FORUM

       

Die Woche im Bild

Nachrichtenarchive