VIDEO: Wessen Federn?

Eingereicht von Looduskalender - Mo, 09.10.2017 - 23.15
Autorid

Video aufgenommen von Ahto Täpsi

Fotos Arne Ader

Übersetzung ins Englische: Liis

Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Felis silvestris

Estnischer Text publiziert am 01.10.2017

Der Habichtskauz wurde von einem Habicht, der von der Lichtung wegflog, erlegt.

Textkörper

 

Habichtskauz                  Händkakk      Strix uralensis

 

Habicht      Kanakull       Accipiter gentilis

 

... das Festmahl des Habichts wurde unterbrochen. Federn waren bis zu drei Metern verstreut, der Kampf war unerbittlich bis zu seinem blutigen Ende ...

Das Gewicht des weiblichen Habichtskauz ist etwa ein Kilo, das Männchen wiegt mehr als 300 g weniger. Der Habicht ist wahrscheinlich 300 g schwerer (die gleiche Ratio zwischen Größe und Gewicht von Weibchen und Männchen wie bei den Habichtskäuzen).

Beide Arten sind meist ortsgebunden. Brütende Habichtskauzpaare gibt es vielleicht mehr als tausend, Habichte wahrscheinlich nur die Hälfte dieser Zahl.

Händkakk

Habichtskauz

Kanakull

Habicht

Ahto erzählte diese Geschichte: "Vor Jahren gab es einmal einen ähnlichen Vorfall in Virumaa. Meine Freunde gingen in die Wälder und sahen einen Habicht wegfliegen und einen Habichtskauz auf dem Schnee. Dieses Mal war der Vogel noch am Leben, nur steif von der Kälte und dem Kampf. Die Männer setzten den Vogel ins Auto um ihn aufzuwärmen. Als die nach einer halben Stunde zurückkamen, war es nicht mehr einfach in das Auto zu gelangen.

 

Die Eule war wieder zu Atem gekommen und verteidigte ihr neues Revier wütend. Allerdings, irgendwie gelang es ihnen sie aus dem Auto zu bekommen, der Vogel war später nicht mehr dort. Wenn alles gut für ihn ausgegangen ist, dann könnte er sogar jetzt noch am Leben sein ..."

Tags