Aktualisierung des Standes beim Kranichzug

Eingereicht von Looduskalender - Mi, 11.10.2017 - 19.33
Autorid

Aivar Leito über den Kranichzug
Foto Arne Ader
Übersetzung ins Englische Liis; vom Englischen ins Deutsche Leonia

Estnischer Text veröffentlicht 09.10.2017

Raadiosaatjaga sookure jälgimine antenniga. Aivar Leito

Verfolgung der mit Sendern versehenen Kraniche mit Antenne. Aivar Leito

Textkörper

Meine Prognose Freitag Mittag über die Ankunft der Zugwellen der Kraniche hat sich bestätigt. Unsere Sender-Kraniche dieses Sommers, „Loode“, „Liiva“ und „Paslepa“, die auf Sõrve in Saaremaa, Liiva in Muhu und Paslepa in Läänemaa schlüpften, begannen ihren Zug am Morgen des 6. Oktober, und „Mustakurmu“ aus Põlvamaa am Morgen des 7. Oktober.

„Loode“ erreichte das Gebiet von Ventspils im Westen Lettlands von den Feldern von Pähkla auf Saaremaa aus (Distanz etwa 115 km) in nur 2 Stunden, „Liiva“ erreichte das Gebiet von Kalnujai in Zentral-Litauen von Muraja in Saaremaa aus in 5 Stunden (Distanz etwa 350 km) und „Paslepa“ erreichte Kerekenava, ebenfalls in Zentral-Litauen, in 8 Stunden (Distanz etwa 400 km). „Mustakurmu“ erreichte Vinskini in Setumaa unmittelbar an der russischen Grenze in weniger als einer Stunde (Distance etwa 40 km) und blieb dort ohne weiterzuziehen.

Am 7. Oktober dauerte das günstige Flugwetter nämlich nur während des Morgens, als es einen schwachen Westwind und geringe Bewölkung gab und es trocken war bei guter Sicht, aber mittags änderte sich das Wetter. Der Wind dreht nach Südosten (Gegenwind) und es fing an zu regnen. Wir werden sehen, ob er weiterhin von dort kommt, weil der Gegenwind und der Regen bis jetzt angehalten haben. Der einzige, der noch nicht mit dem Zug begonnen hat, ist Kranich ”Hauka” aus dem Gebiet von Otepää, der immer noch in Keeni nahe Sangaste ist.

Von den diesjährigen Kranichen haben „Aivar“ und „Uko“, Jungkraniche aus dem gleichen Gelege, Estland bereits früher verlassen und Zentral-Litauen erreicht, sich gegen Süden gewendet und die Stadt Chelm in Ost-Poland nahe der ukrainischen Grenze erreicht.

Nach dem aktuellen Stand des Zuges zu urteilen, sieht es aus, als ob die Kraniche von Sõrve „Mati“ und „Loode“ und der Kranich „Liiva“ von Muhu nach Spanien ziehen, die Kraniche „Paslepa“, „Ivar“, „Aivar“ und „Uko“ nach Ungarn und Nordafrika und „Hauka 3“, „Mustakurmu“ und „Ahja 5“ nach Äthiopien.

Zusätzlich zum Zug der Senderkraniche wurden am 6. und 7. Oktober in Saaremaa und Westestland einschließlich Kihnu starke Kranichzüge beobachtet und eine kleinere Anzahl von Zügen im Osten und Südosten Estlands wie vorhergesagt.

Eine große Anzahl an Weißwangengänsen ist ebenfalls in Matsalu angekommen und durchgeflogen!

 

Das Zug-Video von heute Morgen wurde aufgezeichnet von Hagnat, LK-Forum

Von den Grenzen des Nationalparks Matsalu kann man Jäger hören …