Leser-Video: Kormorane im Naturschutzgebiet Nigula

Eingereicht von Looduskalender - Di, 21.11.2017 - 19.35
Autorid

Video eingesendet von Villu Karjus

Übersetzung ins Englische Liis, vom Englischen ins Deutsche Leonia

Estnischer Text veröffentlicht am 2.11.2017

 

Textkörper

Das Video der Kormorankolonie im Naturreservat Nigula wurde von einer Drohne aufgenommen

 

Das Video wurde an fünf verschiedenen Tagen im September und Oktober aufgenommen. An manchen Tagen waren es unglaublich viele, praktisch alle Äste am Ufer waren besetzt und es waren sehr viele Vögel im Wasser.

Beim ersten Mal gab es ein wenig Sorge, dass sie mit der Drohne zum Absturz bringen würden, bei all den großen ungeschickten Vögeln und so dicht am Schwarm. Aber zum Glück konnten sie eine Kollision mit der Drohne vermeiden, indem sie sich davon fernhielten.

 

LK-Kommentar:

 

Kormoran        Kormoran ehk kabras       Phalacrocorax carbo

 

Wir haben Enn Vilbaste heute nach der Situation an den Moorseen in Nigula gefragt.

Die Kormorane verschwanden Mitte Oktober aus Nigula. Zur Zeit sind Sing- und Zwergschwäne im See zu sehen.

In den fischreichen Seen ist der Futtertisch für die Kormorane gut eingedeckt; außerdem suchen sie nach Fröschen und allerlei Molusken auf dem Festland.

Die Kormorane, die bis zu dreißig Meter tief tauchen können, müssen bis zu einem halben Kilo relativ kleiner Fische pro Tag fangen, um ihren Nahrungsbedarf zu decken.

Gut, dass Villu diese Ereignisse aufgezeichnet hat, weil auf solchen Inlandsseen mit menschenleeren Ufern die Invasionen von Kormoranen häufiger geworden sind.