Kranich Ahja 5 ist heimgekehrt

Eingereicht von Looduskalender - Mi., 02.05.2018 - 23.03
Autorid

Text von Aivar Leito

Übersetzung aus dem Russischen Leonia

Estnische Version publiziert 30.04.2018

Bild
Saatjaga sookurg „Loode“ Lääne-Tsehhis.
Textkörper

Kranich „Loode“ in Westböhmen. Von örtlichen Vogelbeobachtern fotografiert am 24.04.2018. 

 

Liebe Kranichbeobachter!

 

Wieder kamen gute Nachrichten von den Zugwegen der Kraniche. Der lang erwartete „Weltreisende“ „Ahja 5“ hat endlich die Heimat erreicht. Nach den letzten Abenteuern in Karelien und Russland am 27. April überquerte er die Grenze zwischen Estland und Russland in der Gegend von Lüübnitsa und nach einem Bogen um Tartu erreichte er am Abend seine Heimat Ahja!

Danach war er in der Umgebung von Ajha, nördlich davon im Gebiet von Mõtsküla, Rookse und Vanamõisa. Da der Frühjahrszug dem Ende zugeht ist es wahrscheinlicher, dass er nicht mehr weit anderswohin ziehen wird auf seiner Reise, sondern bis zum Ende des Sommers in der Nähe seines Ursprungsnests oder mindestens in Estland bleiben wird.

Der 29. April war auch für unsere anderen Kraniche ein ernsthafter Zugtag. „Hauka 3“ unternahm einen langen Flug von Nordlettland über den Golf von Riga und das Väinameri und erreichte am Abend die frischgepflügten Felder von Karjaküla nahe Keila, wo er die Nacht verbrachte.

Mein „Namensvetter“ „Aivar“ aus Soitsjärve unternahm ebenfalls einen langen Flug am 29. April zum Engure-See in Nordlettland. Sein Bruder „Uko“ flog auch sehr weit und erreichte am Abend desselben Tages „in den Fussstapfen“ von „Aivar“ den östlichen Teil der Kaliningrader Region nahe der Grenze zu Litauen. Sie ziehen zwar den gleichen Weg, aber seit Beginn des Winters eigenständig. Es wird sich zeigen, ob sie zu Hause den Bruder auch nicht mehr erkennen werden?

Der Kranich „Ivar“ ist bereits zu Hause in der Umgebung von Vooremaa eingetroffen und der Kranich von Sõrve ist auf Saaremaa, hauptsächlich an der Westküste der Halbinsel Sõrve.

Der Kranich „Liiva“ von Muhu ist auch noch in der Region Kaliningrad.

Am weitesten von zu Hause weg ist der Kranich „Loode“, der nach einem erfolgreichen Flug über die Alpen West-Böhmen erreicht hat und dort Kräfte sammelt für den letzten Satz nach Hause. Wahrscheinlich wird er diesen Satz Anfang Mai machen.

Siehe hier die Zugroutenkarte: http://birdmap.5dvision.ee/

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.