Nicht mit bloßen Händen berühren!

Eingereicht von Looduskalender - Sa., 20.10.2018 - 21.39
Avapilt
Sisu

Den Kot von Luchsen sieht man in der Natur selten – der Luchs scharrt meist Erde oder Schnee darüber. Wenn Sie dennoch Exkremente finden, diese nicht mit bloßen Händen berühren.
Foto: Aive Sepp

Estnische Version publiziert vom Tier-des-Jahres-Team 13.10.2018
Übersetzung ins Englische Liis; vom Englischen ins Deutsche Leonia

 

Die Exkremente von Alles- und von Fleischfressern können Eier von Parasiten und andere Krankheitserreger enthalten, die auch Menschen infizieren können. Deshalb sollten Gummihandschuhe oder andere Hilfsmittel benutzt werden, um sie zu untersuchen oder für eine Ausstellung zu sammeln.

Die Exkremente von Pflanzenfressern sind nicht gefährdend. Aus den Exkrementen von Elchen oder Hasen können sogar Halsketten und Ohrringe hergestellt werden.

Die zylindrisch geformten Exkremente von Luchsen enthalten keine Knochensplitter und nur gelegentlich kann man Haare finden. Wie Hauskatzen sind Luchse selektive Esser und bevorzugen reines Fleisch. Ihre Zähne erlauben kein Kauen auf Knochen oder gefrorener Beute.
Außer bei den Jungtieren, die ein unabhängiges Leben beginnen und sich herumtreiben, sind Luchse Territorialtiere. Um ihre Anwesenheit zu verbergen, scharren sie Schnee oder Erde auf den Kot. Entlang der Reviergrenzen jedoch werden Exkremente an sichtbaren Plätzen liegen gelassen. Die Nachricht an Art-Angehörige: halte Dich fern, dieses Jagdrevier ist besetzt! Gleichermaßen kümmern sich junge Individuen, die noch nach einem eigenen Revier suchen, nicht darum, ihre Exkremente zu verbergen.

Ein weiterhin interessantes Luchsjahr!

Vahur Sepp

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.