Feldhasen rennen herum

Eingereicht von Looduskalender - Mi., 13.02.2019 - 20.20
Autorid

Fotos Peep Käspre und Vello Keppart

Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Brit

Estnischer Text gepostet am 06.02.2019

Bild
Halljänes küla vahel
Textkörper

 

 

Feldhase     Halljänes      Lepus europaeus

 

Die Jahreszeit ist gekommen in der sich die Feldhasen anfangen für die Obstbäume in Gärten zu interessieren. Der Tau hat eine neue und tragende Schicht auf dem Schnee kreiert, die von einer frischen Schneeschicht bedeckt ist – alle Spuren von Aktivitäten sind gut sichtbar.

Schon ab November tragen die Feldhasen ihr Winterfell, das eine Vielzahl von Farbvariationen aufweist. Es ist ein Fell mit dichter Unterwolle. Mit seinem graueren Farbton im Winter bietet es nicht viel Schutzfarbe.

Aus alter Volkstradition ist bekannt, dass Feldhasen, diejenigen, deren Fell im Winter nicht weiß wird, in Estland seit dem 16. Jahrhundert vorkommen. Der Schneehase (Lepus timidus), die wilde einheimische Art, die ein Waldbewohner ist, hat im Winter weißes Fell und die Sohlen seiner Pfoten sind im Winter mit Fell bedeckt.

Die Feldhasen fangen an sich in der Abenddämmerung auf Feldern und Weiden zu bewegen, wo Freiflächen  sichtbar sind. Tagsüber ruhen die Hasen – die eine verborgene Existenz bevorzugen. Beim Herumziehen verlassen sie sich auf ihr gutes Gehör und ihre schnellen Beine. Die Anzahl unserer Hasen ist seit Jahren auf einem niedrigen Niveau, doch momentan treffen wir öfter sowohl auf die Tiere als auch auf Spuren ihrer Aktivitäten. Die Feldhasen sind nicht wirklich kleine Kreaturen: Körperlänge durchschnittlich ungefähr 60 Zentimeter, dazu der zehn Zentimeter kleine Schwanz; Gewicht von drei bis fünf Kilo.

Die Paarungen der fruchtbaren Feldhasen beginnt schon in der zweiten Februarhälfte; drei bis vier Männchen können dann hinter einem Weibchen herrennen. Kämpfe unter den Männchen sind recht häufig. Daraus resultieren sowohl vernarbte Gesichter als auch zerrissenes Fell …

Jänes sügavale lumme ei vaju

Ein Hase versinkt nicht im Tiefschnee

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.