Unsere giftigste Pflanze

Fotos: Arne Ader und Urmas Tartes
Übersetzung ins Englische: Liis
Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Brit
 
Seidelbast
 
 
Seidelbast
Harilik näsiniin
   
 
Er sollte  bekannt sein. Der Artenname mezereum  bedeutet in Farsi „töten“. Der Seidelbast wächst verstreut in ganz Estland, fruchtbare Böden bevorzugend. Es ist ein dünn verzweigter Strauch, der bis zu einem Meter hoch wächst. Die Blätter stehen wechselständig, gebündelt zur Spitze des Busches, weniger entlang der Stängel.
Die wunderschönen, leuchtend gefärbten Trauben („Beeren“ in der Umgangssprache) sitzen eng am Ast und sind in der Natur sehr dekorativ.
Die ganze Pflanze ist giftig. Nur ein paar Beeren zu essen erzeugt ernsthafte Vergiftungserscheinungen. Es wird geschätzt, daß der Verzehr von einem Dutzend Beeren tödlich ist. Die Beeren, so wird gesagt, sollen einen widerlichen Geschmack haben.
 
Seidelbastbeeren


 

EST EN DE ES RU  FORUM

       

Minu looduskalender

Aita teha Looduskalendrit - saada oma tähelepanekud ümbritseva looduse kohta. Vajadusel lisa pilt või video.

Minevik

Looduskalender.ee viidakogu

Teised kaamerad  Videod
Must-toonekure videod Lõuna-Belgiast Kurgede ränne (2008-2010) Korallnarmik (2011)
Linnukaamerad Hollandis Kotkaste ränne (2008-2010) Kure TV (2011)
  Raivo rännakud (2007) Kure TV 2 (2011)
  Tooni rännakud (2007) Merikotka TV (2010-2011)
 
 
    Konnakotka-TV (2009-2011)
    Seire-TV (2009)
    Kure-TV (2009)
    Talvine kotka-TV (2008)
    Sea-TV (2008-2009)