VIDEO: Größte Waldkiefer der Welt wächst in Estland

Eingereicht von Looduskalender - Sa., 13.02.2016 - 23.27
Autorid
Info von RMK
Video Kaupo Kikkas und Kristian Kruuser
Übersetzung ins Englische: Liis
Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Brit
Textkörper
 

Wald-/Weißkiefer/Rotföhre/Forche    Harilik mänd     Pinus sylvestris

 
Die größte Waldkiefer Estlands, die in der Veriora Gemeinde im Landkreis Põlva wächst, ist, wie sich überraschenderweise herausstellte, die größte bekannte Waldkiefer der Welt.  
 
Der Riese des Landkreises Põlva ist 46,6 Meter hoch und überragt die bisher bekannte größte Waldkiefer der Welt, die in Polen wächst, um 1,3 Meter. Die jüngsten Messungen, die von Wissenschaftlern der Universität der Biowissenschaften zeigen, dass der prächtige Baum auch ein beeindruckendes Alter hat – mindestens 214 Jahre.
 
Nach RMK Förster Kaarel Tiganik wurde die größte Kiefer der Welt zufällig im letzten Jahr gemessen: eigentlich hatte er ursprünglich darum gebeten die Fichten, die in der Nähe der Kiefer stehen, zu untersuchen. „Als deutlich wurde, dass wir unter den Fichten einen neuen Rekord Baum in Estland (48,6m) gefunden hatten, haben die Wissenschaftler der Universität für Biowissenschaften  auch die Kiefer, die daneben wuchs, gemessen, sagte Kaarel Tiganik, erklärend wie Estland an einem Tag sowohl eine neue größte Kiefer als auch Fichte bekam. Das Alter der Fichte wurde von den Wissenschaftlern mit mindestens 202 Jahren geschätzt.
 

 

Dass die Kiefer, die im Ootsipalu Tal wächst, wirklich die größte der Welt ist, wurde später klar, als Naturexperte Henrik Relve, gut informiert über die höchsten Bäume in Estland, den Rekordbaum in die internationale Datenbank großer Bäume eingab: LINK
 
Es gibt mehr als hundert unterschiedliche Kieferarten in der Welt; die Art, die im Ootsipalu Tal in Põlva wächst ist eine Waldkiefer, Pinus sylvestris, die ihren natürlichen Lebensraum in Europa hat. In Estland ist die Waldkiefer die einzig heimische Kiefernart und auch der häufigste Baum in unseren Wäldern.
 
Förster und Wissenschaftler glauben, dass der einzige Grund für so viele Rekordbäume, die an einem Platz in Põlva wachsen, der ist, dass sie in einem schalenförmigen Boden wachsen, teilweise an einem Abhang, teilweise in der Vertiefung.  Das bietet natürlichen Schutz vor starken Stürmen und Winden und sorgt dafür, dass Niederschlagswasser und Nährstoffe in den Boden der Vertiefung fließen, sodass der Baum mit genügend Wasser und Nährstoffen versorgt wird. Hendrik Relve hat die Bäume in dem Gebiet „die Riesen des Ootsipalu Tales“ tituliert.
 
Siehe Fotos der größten Waldkiefer der Welt: LINK
Tags

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum Einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere Informationen“.