Natur in Estland heute

Loodusemees.ee pildipank Loodusemees.ee der Tag in Bildern

Wie sieht die Situation der Wölfe in unseren Wäldern aus?

Eingereicht von Looduskalender - Fr., 08.11.2019 - 18.14

Information vom Umweltausschuss

Foto: Valeri Štšerbatõh

Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Brit

Estnischer Text gepostet am 31.10.2019

Der Umweltausschuss (Keskkonnaamet) hat eine primäre Anzahl zur Jagd von 61 Wölfen bestätigt.

Ziel der Wolfsjagd, die von Ende November bis Februar geht, ist, ihre Anzahl unter Kontrolle zu halten und so die durch Wölfe verursachten Raubtierschäden für Haustierhalter zu reduzieren.

Wie bereits früher praktiziert, wird die Wolfsjagd auf Gebiete mit den meisten Raubtierschäden konzentriert. Gleichzeitig wird versucht, Wolfsrudel in größeren Naturgebieten nicht zu stören. Eine solche Regelung wird die günstigen Bedingungen der Wolfspopulation sowie die ökologische Rolle der Art erhalten und gleichzeitig übermäßige Schäden für die Viehzüchter vermeiden.

Biber haben ihre Wintervorräte gesammelt

Eingereicht von Looduskalender - Fr., 08.11.2019 - 17.20
Sisu

 

Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Brit

Estnischer Text gepostet vom Tier des Jahres Team am 03.11.2019

Die Biber können in unserer Klimazone nur überleben, wenn sie Wintervorräte gesammelt haben. Die Nahrungsvorräte der Biber sind Äste – meist Weidenäste, die am Boden des Gewässers vor Höhlen oder Nisthügeln befestigt sind.

Wölfe und Hunde

Eingereicht von Looduskalender - Fr., 01.11.2019 - 23.35
Avapilt
Sisu

Illustration: Wolf attecken auf Hunde (blaue Linie)             Anzahl der Wolfsrudel (rote Linie)

Quelle Tier des Jahres

Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Brit

Estnischer Text gepostet am 20.10.2019

 

Die Konflikte und Kontakte zwischen Wölfen und Hunden waren in dieser Woche Gegenstand vieler Mediengespräche. Obwohl gegensätzliche Meinungen Mausklicks im Netz auslösen, ist es wichtig nicht zu vergessen, dass die Konflikte zwischen Wölren und Hunden nichts Neues oder Unsinniges sind. Das ist ein jährliches Phänomen und ein Risiko überall dort, wo sich Hunde und ihre wilden Verwandten treffen können (sowohl in Estland, als auch anderswo auf der Welt). Die Ursachen der Konflikte sind bekannt und auch verständlich, eine andere Frage ist, ob und wer es verstehen will. Als Erinnerung folgt hier eine kurze Zusammenfassung:

Warum greifen diese Wölfe Hunde an?

Biberkamera hat Übertragung aus Ura beendet

Eingereicht von Looduskalender - Mi., 16.10.2019 - 21.12

Abschlussbericht und Illustrationen  Tiit Huntwww.rmk.ee

Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Brit

Estnischer Text gepostet am 11.10.2019

 

Die Biberkamera, die Ende Mai im Jagdgebiet Kilingi-Nõmme in Pärnumaa installiert wurde, hat die Übertragung beendet.

Am Bau in Ura waren zwei Biber aktiv und eines der Tiere wurde von einem plötzlich gebrochenen Baum getroffen. Der Baum fiel so schnell und unerwartet, dass das Tier im Wasser dem fallenden Stamm nicht entkommen konnte. Nach diesem Vorfall ist es uns nicht gelungen, zwei Biber gleichzeitig im Blick der Kamera zu sehen. Ein Tier war täglich eine Woche länger vor der Kamera aktiv; in der Woche darauf wurde es nur einige Male beobachtet und verschwand danach vollständig.

Nachfolgend eine Video-Erinnerung von dem Ereignis:

 

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum Einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere Informationen“.