Uhu bei Penijõe

Eingereicht von Looduskalender - Sa., 27.04.2019 - 22.31
Autorid

Text  Tiit Huntwww.rmk.ee

Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Brit

Estnischer Text gepostet am 22.04.2019

 

 

Textkörper

Die Biber-Webcam sorgte für eine angenehme Überraschung und den eindeutigen Beweis, dass in Matsalu noch der seltene Uhu vorhanden ist.

Ein Espenstamm der eines Abends zum Nagen für die Biber aufgestellt wurde, wurde zum geeigneten Hinterhalt für einen Uhu. Hier in der flachen Landschaft gibt es nur wenige gute Aussichtspunkte für unsere größte Eule, so wird sie vielleicht diese Stange annehmen und wiederkehren.

Uhus sind so selten geworden in Estland, dass selbst der Anblick in einer Natur-Webcam nur ein außerordentliches Ereignis, eine spannende Beobachtung sein kann. Es wird geschätzt, dass weniger als 50 Paare in Estland leben.

In Estland lebt der Uhu hauptsächlich noch in den Küstenwiesen von Pärnumaa, Saaremaa, Hiiumaa, Läänemaa und Harjumaa, sowie großen Sumpfmassiven mit vogelreichen Moorseen. In Mittel- und Südestland sind nur wenige einsame Lebensräume erhalten geblieben.

Ursprünglich hat der Uhu als Bodenbrüter in der Vergangenheit auch in den alten Ruinen des Kloostri Gutshofes bei Penijõe und in einem Seeadlernest weiter weg in Höbring gebrütet. Eine Vermutung ist, dass dieses im Video gesehene Exemplar im Wald von Matsalu lebt.

Tags

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.