Drei Küken im Horst des Schwarzstorchpaares

Eingereicht von Looduskalender - Di., 28.05.2019 - 23.05
Autorid

Bildschirmfoto der Webcam  Liz, LK-Forum

Estnische Version publiziert 26.5.2019

Übersetzung aus dem Englischen Leonia

Bild
Isaslind Karl täna hommikul kolme kurepoega toitmas
Textkörper

Heute morgen füttert Männchen Karl drei Storchenküken

 

Schwarzstorch           Must-toonekurg               Ciconia nigra

 

Die Eliminierung des jüngsten Storchenkükens aus dem Horst durch das Weibchen war eigentlich nur eine Frage der Zeit.

Wenn die Altvögel erkennen, dass bei der Aufzucht der Küken die Nahrung möglicherweise nicht ausreichen wird, dann opfern sie das schwächste. In den letzten Tagen haben es die Altvögel nicht geschafft, die schnell wachsenden Jungvögel mehr als drei- oder viermal am Tag zu füttern – das sollte im Augenblick ausreichen, aber wenn die Küken wachsen, ist diese Menge zu gering. Im August müssen die Jungvögel ein eigenständiges Leben beginnen und den langen Zug nach Afrika überstehen, was aber nur eine starke junge Generation leisten kann. Auch die Altvögel können sich vor der Zugzeit nicht erlauben, in einem schlechten Ernährungszustand zu sein.

Aus Sicht der Zuschauer ist es natürlich traurig und bedauerlich, aber Vögel handeln im Hinblick auf die Arterhaltung. Es ist bereits in früheren Jahren vor der Kamera geschehen und wird sehr wahrscheinlich auch in der Zukunft geschehen. Und wir sehen nur, was in einem Storchenhorst passiert.

In Estland brüten in diesem Jahr nur etwa sechzig Schwarzstorchenpaare. Trotz Schutzmaßnahmen ist ihre Zahl im Laufe der Jahre nicht gestiegen und die Gründe dafür sind vielfältig: die uneingeschränkten Kahlschläge, die verlorenen Nahrungshabitate in Waldbächen und die Waldentwässerung, die man als ökologische Falle für Brutvögel bezeichnen kann. Und wir reden gar nicht über die zusätzlichen Umweltgifte etc.

Beobachter der Web-Kamera haben vorgeschlagen, die kleinsten Jungvögel aus dem Horst herauszunehmen. Aber in den frühen Phasen der Aufzucht würde die Störung des Horstlebens durch einen Ornithologen die Altvögel eher veranlassen, das Nest zu verlassen und so würde die gesamte Brut eines Sommers ausfallen. Wir haben in früheren Jahren gesehen, dass Jungvögel dann beringt werden, wenn beide Altvögel damit beschäftigt sind, Nahrung zu holen und selbst dann ist es zu wünschen, dass die Altvögel die Beringer gar nicht bemerken.

Lasst uns akzeptieren, wie die Dinge in der Natur ablaufen, und die Entwicklungen im Schwarzstorchenhorst weiter verfolgen.

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.