VIDEO: Fremder Vogel an einem bekannten Ort

Eingereicht von Looduskalender - So., 24.03.2019 - 17.50
Autorid

Video aufgezeichnet von Urmas Lettwww.eenet.ee

Übersetzung aus dem Englischen Leonia

Estnische Version publiziert 22.3.2019

 

 

Textkörper

 

Uhu        Kassikakk        Bubo bubo

 

Looduskalender-Zuschauer erkennen sofort die Örtlichkeit der Webcam am Horst des Seeadlerpaares. Im Winter reparierten und sicherten die Mitglieder des Kotkaklubi (Adlerclub) den Nestboden, der während der vergangenen Saison zerfallen war, aber in diesem Jahr nisten die Seeadler in ihrem „Zweithorst“ und daher gibt es in diesem Jahr keine Übertragung von der Seeadlerkamera. Der Mensch macht Vorschläge, die Natur entscheidet.

Bereits seit mehreren Monaten wurden in der Nähe des Adlerhorstes Uhu-Rufe gehört und der Besuch des Uhus zeigt, dass sich ein Brutpaar in der Nähe befindet; diese Vögel brüten früh.

Die Uhus, unsere größten Eulen, sind einheimische Vögel und Nichtzieher. Sie sind ungefähr so groß wie eine große Gans: das Gewicht des Männchens beträgt etwa zwei Kilo und das des Weibchens etwa drei Kilo. Die Flügelspannweite ist mehr als eineinhalb Meter, aber selbst die größten Exemplare erreichen keine zwei Meter. Das Gefieder der großen und starken Greifvögel ist ockerfarben.

Im Video sehen wir den großen Kopf des agilen Uhus, die Federbüschel wie „Katzenohren“ und die orangefarbenen Augen.

Die Uhus haben einen typischen Nistplatz in einem lichten Kiefernwald in der Nähe von Moor gewählt, wo sie jedoch normalerweise auf dem Boden brüten. Seltener wählen sie einen sichereren Ort (viele nestplündernde Säugetiere bewegen sich auf dem Boden), welches ein von einem großen Greifvogel gebauter aber verlassener Horst wäre (in einem solchen Horst brütet das lettische Uhupaar im Bild unten).

 

Bildschirmfoto der Nestkamera IceAge, LK-Forum

Paari aasta tagune meenutus kassikaku paari pesitsemisest Lätis

Eine Erinnerung an die Brut eines lettischen Uhupaares vor einigen Jahren

Die Anzahl unserer Uhus ist deutlich zurückgegangen. Die Brutgebiete liegen hauptsächlich auf den Inseln und in Westestland. Im Süden sind die Vögel ziemlich selten geworden; insgesamt mögen es in diesem Jahr etwas mehr als fünfzig Brutpaare sein.

Tags

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.