Wölfe und Hunde

Eingereicht von Looduskalender - Fr., 01.11.2019 - 23.35
Avapilt
Sisu

Illustration: Wolf attecken auf Hunde (blaue Linie)             Anzahl der Wolfsrudel (rote Linie)

Quelle Tier des Jahres

Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Brit

Estnischer Text gepostet am 20.10.2019

 

Die Konflikte und Kontakte zwischen Wölfen und Hunden waren in dieser Woche Gegenstand vieler Mediengespräche. Obwohl gegensätzliche Meinungen Mausklicks im Netz auslösen, ist es wichtig nicht zu vergessen, dass die Konflikte zwischen Wölren und Hunden nichts Neues oder Unsinniges sind. Das ist ein jährliches Phänomen und ein Risiko überall dort, wo sich Hunde und ihre wilden Verwandten treffen können (sowohl in Estland, als auch anderswo auf der Welt). Die Ursachen der Konflikte sind bekannt und auch verständlich, eine andere Frage ist, ob und wer es verstehen will. Als Erinnerung folgt hier eine kurze Zusammenfassung:

Warum greifen diese Wölfe Hunde an?

In den Jagdgebieten von Põltsamaa gibt es ein Problem mit Hunde tötenden Wölfen und die Frage stellt sich, was eine solche Situatiuon auslöst? Es gibt zwei Gründe, warum Wölfe Haushunde töten: 1. Die Beseitigung möglicher Konkurrenten; 2. Notwendigkeit von Nahrung.

Junge Wölfe, die kürzlich ein neues Revier besiedelt haben, neigen dazu, Hunde aus dem ersteren Grund zu töten, da sie in Hunden, als nahe Verwandten, Konkurrenten sehen. Ältere Wölfe respektieren allgemein Hunde, die in ihrem Gebiet leben, nachdem sie verstanden haben, dass die Hunde in ihrem eigenen kleinen Revier leben und nicht wirklich um die Nehrungsgrundlage konkurrieren.

Für den zweiten Grund, die Nahrung, spricht, dass die Wölfe, die Hunde angreifen, entweder solche sind, die früher als normal ein eigenständiges Leben führen müssen (in der Regel im Zusammenhang mit der Jagd) und junge Kreaturen mit unzureichenden Fähigkeiten Wildtiere zu töten oder alte/verletzte/kranke Individuen. Seit 2003 registrieren wir Angriffe von Wölfen auf Hunde. Vergleicht man die Zahl der Hunde, die von Wölfen pro Jahr angegriffen werden,  mit der Anzahl von Wölfen (Wolfsrudel), so kann man keineswegs sagen, dass es, je zahlreicher die Wölfe umso mehr Angriffe auf Hunde gibt, sondern das Gegenteil. Im Beobachtungszeitraum (2003-2018) gab es die meisten Angriffe auf Hunde in den Jahren 2003-2004, als die Anzahl der Wölfe am niedrigsten war! Sogar später wurden mehr Hunde von einer niedrigen Anzahl von Wölfen angegriffen (2013, 2018), als später in den Jahren mit hoher Wolfsanzahl (2008, 2011, 2015).

Obwohl im Moment die möglichen Zusammenhänge von Angriffen auf Hunde mit z.B. der Häufigkeit unserer Raubtiere nicht analysiert wurden, scheint es zumindest auf den ersten Blick keinen Zusammenhang zu geben. Im Moment bleibt es also dem Leser überlassen, sich darüber Gedanken zu machen, wovon das abhängen könnte.

Die Bindung des Menschen an ein beliebtes Haustier ist in der Regel deutlich stärker, als seine Bindung an Nutztiere, was den Verlust eines Hundes erheblich erschwert.Infolgedessen haben staatliche Institutionen (Umweltbehörde und Umweltamt) Angriffe von Wölfen auf Hunde immer sehr ernst genommen. So wurde in Gebieten, in denen solche Probleme bekannt sind, die Jagd auf Hunde tötende Wölfe in den Vordergrund gestellt und auch Sondergenehmigungen außerhalb der regulären Jagdzeit, für die zu tötenden Individuen erteilt. Nach den Erfahrungen in den Vorjahren hat das sehr gut funktioniert, d.h. die Tötung von Hunden hat aufgehört.

Peep Männil, Marko Kübarsepp, Umweltbehörde

PS! Das Risiko für Großmütter und Kinder hängt nicht mit der Anzahl der Hunde und Schafe, die von Wölfen getötet werden, zusammen.

OLEREX TOETAB
RAHVUSLOOMA KODULEHTE.


Olerex logo

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum Einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere Informationen“.