Unsere größten Schmetterlinge fliegen aus

Foto: Arne Ader
Übersetzung ins Englische: Liis
Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Brit
 
Schwalbenschwanz auf Löwenzahn
 
Schwalbenschwanz   Pääsusaba      Papilio machaon
 
Unser größter und auffallendster und daher leicht zu erkennender Schmetterling  schwankt in der Anzahl über die Jahre. Die Grundfarbe der Flügel ist auf beiden Seiten gelb, mit einem Netzwerk von schwarzen Adern und Bändern. Die Hinterflügel haben eine blaue Binde und einen farbigen Augenfleck, blasser auf der Unterseite der Flügel. Die Hinterflügel haben auch eng abstehende Schwänzchen, die des weiblichen Schmetterlings kann bis zu fast zehn Zentimetern bei größeren Exemplaren betragen. Im nordwestlichen Estland sah ich ein Paar männlicher Schmetterlinge in Aktion, die beide in ihren Revieren patrouillierten um weibliche Schmetterlinge zu treffen. Sie überprüften während des Tages ununterbrochen ihren  ungefähr 400 Meter langen Pfad – auch so kann man zusätzlich zur kleineren Größe das Geschlecht bestimmen.
 
Die Partner finden sich gegenseitig durch chemische Signale; diese sind für unseren Geruchssinn nicht wahrnehmbar. Der weibliche Schmetterling legt Eier auf doldenblütige Pflanzen, sogar in Gärten zum Beispiel auf Karotten und Dill. Wenn ihre Mission erfüllt ist sterben die Imago oder „Schmetterlinge“.
 
Ende Juni und Anfang Juli sehen wir schon die nächste Generation Schwalbenschwänze.


 

EST EN DE ES RU  FORUM

       

Die Woche im Bild

Nachrichtenarchive