Holzapfel ist Baum des Jahres

Foto: Arne Ader
Übersetzung ins Englische: Liis
Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Brit
 
Der Õitsemäe Holzapfelbaum
 
Holzapfelbaum   Mets-õunapuu    Malus sylvestris
 
Es gibt auf Saaremaa viele einheimische Holzapfelbäume. In der Umgebung von der Ortschaft Ansi gibt es einen Wald in dem sie, zusammen mit Eiche und Birke, die dominierende Baumart sind. Anderswo wächst der Holzapfes als Einzelbaum oder als Strauch. In schattigen Lagen und an der Küste beenden die Holzäpfel ihre Blütezeit.
 
Der Holzapfel kann leicht mit dem wilden Kulturapfel verwechselt werden, der aus Kulturapfelkernen gewachsen ist – viel mehr solcher Bäume wachsen in der Natur als richtige Holzäpfel die fruchtbare Böden und viel Licht brauchen.
 

An die besonderen Merkmale des Holzapfels kann man sich leicht erinnern im Vergleich mit dem Kulturapfelbaum. Blüten und Triebe sind bei allen Apfelbäumen sehr ähnlich. Am einfachsten erkennt man sie an den Blättern: die Blätter des Holzapfels sind glänzend auf der Oberseite und die Spitze der Blätter biegt sich nach unten. Die Unterseite der Blätter ist beim Kulturapfel immer „haarig“, beim Holzapfel „nackig“. Ein wild gewachsener Kulturapfel hat die Merkmale eines Kulturapfelbaumes aber trägt nicht weiter die „Garten“ Eigenschaften des Mutterbaumes. Schaut man sich den Stamm eines Holzapfelbaumes an, ist die Rinde von jüngeren Bäumen gräulich-braun und je älter der Baum wird umso rauer  und rissiger wird die Rinde. Die Krone ist dicht und die Spitzen der getrockneten Triebe spitz wie Dornen.



 

EST EN DE ES RU  FORUM

       

Die Woche im Bild

Nachrichtenarchive