Wie verhält man sich, wenn man einen Wolf trifft?

Eingereicht von Looduskalender - Mo, 19.03.2018 - 18.26
Autorid

Text Peep Männilwww.keskkonnaagentuur.ee

Foto: Sven Zacekwww.zacekfoto.ee

Übersetzung ins Englische: Liis

Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Brit

Estonian text posted 09.03.2018

 

Bild
Hunt lumesajus.
Textkörper

Wolf im Schneefall.

Wenn man einen Wolf sieht und er einen nicht bemerkt hat, ist das eine außergewöhnliche Erfahrung. Genießen Sie den Moment und halten sie ihn auf einem Bild fest, wenn möglich. Einen Wolf zu treffen ist sehr selten und nur wenige Menschen haben die Erfahrung gemacht, denn die Anzahl der Wölfe ist klein und der Wolf ist ein äußerst vorsichtiges Tier. Wenn Sie einen Wolf sehen und er auch Sie sieht, flieht ein Wolf normalerweise sehr schnell, denn er weiß sein einziger Feind ist der Mensch. Der Wolf verlässt sich, wie die meisten Raubtierarten, vor allem auf seinen Geruchssinn. Wenn der Wind den Geruch des Menschen nicht zum Wolf trägt, verlässt er sich nicht unbedingt auf seine anderen Sinne und bei einer Begegnung mit einem Menschen kann er in unverbindlicher Haltung bleiben.

Ein junger Wolf, der keine früheren Erfahrungen mit Begegnung von Menschen hat, kann neugierig  gegenüber diesem Objekt, das sich auf zwei Beinen bewegt, werden. Der Wolf ist keine Ausnahme unter unseren Wildtieren, junge unerfahrene Tiere  aller Arten können sich ähnlich verhalten. Solch eine Kreatur kann auch aus Neugierde auf Dich zukommen wenn sie Dich sieht.

Wenn Sie einem Wolf begegnen beobachten Sie seine Haltung und sein Verhalten sehr aufmerksam und verhalten sich entsprechend. Wenn der Wolf Sie gesehen hat und sich nähert, dann ziehen Sie sich zurück, denn sie könnten es mit einem kranken Tier zu tun haben. Wenn Sie möchten, dass der Wolf verschwindet, dann machen Sie sich sichtbar und seinen Sie laut.

Die hauptsächliche Krankheit heute, die Wölfe schwächt und ihre Fähigkeit Beute zu machen verringert, ist die Räude. Falls der beobachtete Wolf eine beschädigte Felldecke hat und ungewöhnlich dünn ist, haben wir es mit einem kranken Tier zu tun. Solch ein Tier ist sicherlich eine erhöhte Gefahr für Haustiere und seine Scheu vor den Menschen kann abgenommen haben.

Ein Wolf sollte unter keinen Umständen von Menschen gefüttert werden. Wolfsjunge sind wachsende Individuen und fast immer hungrig. Viehzüchter werfen oft den Fleischabfall ihrer Tiere hinter ihre Tierscheune, wo Wolfsjunge, zusätzlich zu allen anderen Allesfressern, sich daran gewöhnen, zu Besuch zu kommen. Solche Wölfe gewöhnen sich daran nach Nahrung von Menschen zu suchen. So gewöhnen wir Wölfe daran, Ortschaften zu besuchen.

Beachten Sie, dass Menschen nicht auf der Speisekarte von Wölfen stehen. Glauben Sie nicht, dass Wölfe verhungern. Elche, Rehe, Rotwild (eine bedeutende Beuteart auf den Inseln und zunehmend im südlichen Estland), Biber, viele andere Wildtierarten und kleine Nagetiere versorgen den Wolf mit einer sehr reichlichen Nahrungsgrundlage, die nicht mit der des 19. Jahrhunderts verglichen werden kann, als Wölfe wirklich wenig Nahrung hatten.

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.